Reden bei der Aussprache in Yenan über Literatur und Kunst

Diese Schrift von Maotsetung entstand im chinesischen Befreiungskampf in den 1930er Jahren. Hier entwickelte er den marxistisch-leninistischen Standpunkt über die Rolle von Literatur und Kunst in der Gesellschaft auf Grundlage der Aussagen von Marx und Engels, den Begründern des wissenschaftlichen Sozialismus.

Literatur und Kunst haben großen Einfluss auf Denken, Fühlen und Handeln der Menschen (Redet doch nicht immer so geschwollen!). Deshalb maßen die chinesischen Kommunisten der Auseinandersetzung darüber großen Stellenwert in der chinesischen Revolution bei. Mao Tsetungs Ausführungen sind eine wichtige Grundlage, den bürgerlichen Kulturbetrieb in Ländern wie Deutschland schöpferisch in frage zu stellen. Hier ein Auszug:

„Alles, was von der Bourgeoisie geführt wird, kann nicht den Volksmassen gehören. Das gilt natürlich auch für die neue Literatur und Kunst als Bestandteil der neuen Kultur. (…) Wir lehnen es auch nicht ab, die literarischen und künstlerischen Formen vergangener Epochen zu benutzen, aber in unseren Händen werden diese alten Formen – umgestaltet und mit neuem Inhalt erfüllt – zu etwas Revolutionären im Dienst des Volkes.“ (S.19/20)

Artikelaktionen

Verweise

Mao Tsetung

Mao Tsetung 26.12.1893 (Shaoshan) – 9.9.1976 (Peking) Mao Tsetung stammte aus einer Bauernfamilie. 1911 beteiligte er sich an der bürgerlich-demokratischen Revolution in China. Intensiv beschäftigte er sich mit dem Marxismus-Leninismus und war am 1. 7.1921 Mitgründer der Kommunistischen Partei Chinas. mehr

Details

75 Seiten

Preis: 2,00 €

 

mehr über den Autor Mao Tsetung


zur Bestellung