Die Frau und der Sozialismus

August Bebel, populärer Führer der deutschen Arbeiterbewegung (1840 - 1913) und der SPD, als diese noch eine revolutionäre Partei war, verfasste dieses Standardwerk zur Befreiung der Frau auf der Grundlage der Werke von Marx und Engels, den Begründern des wissenschaftlichen Sozialismus und der proletarischen Frauenbewegung.

 

Für viele kaum vorstellbar: Es gab eine Zeit, in der die Frau eine bevorzugte Stellung in der Gesellschaft einnahm, die Geschicke innerhalb der menschlichen Gemeinschaft lenkte und in jeder Beziehung die führende Rolle in der Gesellschaft spielte. Das war die Zeit des Matriarchats in der menschlichen Urgemeinschaft, die noch keinerlei Ausbeutung und Unterdrückung des Menschen durch den Menschen kannte. Seitdem sind einige Jahrtausende vergangen. Durch die veränderte Produktionsweise kam das Privateigentum und mit ihm die Klassengesellschaft auf und auf dieser Grundlage wurde die Frau von den herrschenden Klassen zum Untertan des Mannes, zum Geschlechtswesen, zum Gebärapparat, zur Haushüterin degradiert. Bebel ruft zum Kampf gegen die Unterdrückung der Frau auf, betont, dass sich die Befreiung der Frau nur in Einheit mit der Befreiung der gesamten Arbeiterklasse vollzieht. Er fordert die Frauen auf: Kämpft mit der Arbeiterklasse für ihre und eure eigene Befreiung, denn nur im Kommunismus werden alle Menschen frei und geachtet sein.

Artikelaktionen

Details

564 Seiten

Preis 17,50 €

ISBN: 978-3-320-01535-0


zur Bestellung